The Official Blog for

The Executive School of the University of St.Gallen

Insights and observations on management and executive education from our directors and faculty.

Share
SHARE
Dr. Simon Stöpfgeshoff

Dr. Simon Stöpfgeshoff

Director of Corporate Programmes

Director of Corporate Programmes at the Executive School of Management, Technology and Law of the University St. Gallen (ES-HSG) […]

Erhöhung des Impact durch den 3-Ebenenansatz in Custom Programmen des Executive Education Learning

Im Bereich der Top Executive Education wird der Ruf nach direkterem, messbarem Impact immer lauter. Mannigfaltige Themen müssen Führungskräfte heute kennen, können und in die Umsetzung bringen  bzw. begleiten. Dabei stehen Antworten auf konkrete Fragestellungen im Vordergrund. Eine dieser Fragen lautet beispielsweise: Welchen Stellenwert nimmt „Ambidextrie“ bei uns ein, wie also  organisieren wir parallel die Optimierung von Bestehendem bei gleichzeitiger Erkundung von Neuem? Und wenn es organisiert ist, wie befähige ich mein Team neben all den anderen Anforderungen, dies zu können? Die Vielzahl der Anforderungen auf unterschiedlichen Ebenen in gleich mehreren Wissensgebieten, häufig gepaart mit Führen von globalen  Teams und anspruchsvollen Zielvorgaben, verdeutlichen den hohen Anspruch an das Top-Management.

Um die Führungskräfte zu stärken und auf ihrem Weg noch wirkungsvoller zu werden, hat das Custom Team der Executive School der HSG den 3-Ebenen Ansatz entwickelt.  Geht es in der Executive Education doch nicht nur um Wissensvermittlung, sondern um die prozessorientierte und kontinuierliche Anwendung des Wissens und des Erlernten. Auf der Ebene der eigentlichen Programm- oder Moduldurchführung geschieht dies im Dialog mit den Lernenden vor und während der Lerninitiative.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch den Executive Transfer sichern wir nach dem Modul die Ergebnisqualität des Erlernten durch individuelle Lernschleifen mit jedem einzelnen Teilnehmer ab. Hier liegt der Fokus auf der fachlich-funktionellen Unterstützung der Person.

Schliesslich zeigt die dritte Ebene des Executive Sparring eine Coaching-basierte Begleitung der Teilnehmer auf, die bei der Implementierung gewisser Aspekte des Programms auf individuelle Herausforderungen stossen, die sich zu grossen Teilen aus der eigenen Persönlichkeit und der ihres Umfeldes ergeben.

Damit liegt das  „Geheimnis“ in der Verknüpfung von organisationalem (Change & Best-Practice) sowie kontext- (Trends & Stakeholder-Einfluss) und personenbezogenem (Individuum & Gruppe) Lernen. Impact, so unsere Erfahrung, kann nur erzeugt werden, wenn alle drei Ebenen Hand in Hand bei der Umsetzung von Gelerntem berücksichtigt werden. Fördern bestimmte Stakeholder nicht die Umsetzung von Gelerntem, läuft der gewünschte Impact von individuellem Lernen häufig „ins Leere“. Und fordert die Organisation (z.B. ein Team) Veränderungen, die nach individuellem Lernen (noch) nicht geleistet werden, wird der Gesamt Impact ebenfalls reduziert. Fazit: Der 3-Ebenen Ansatz sorgt praxisorientiert auf jeder einzelnen Ebene für mehr Wirkung und leistet in Folge der Verknüpfung einen nachhaltigeren kultur- und unternehmensentwicklungsorientierten Beitrag.

Dabei ist uns wichtig, uns und unsere „Learning Journeys“ mit immer stärker werdendem Wirkungsbezug stetig weiterzuentwickeln, aber gleichzeitig den Kunden die Wahl zu lassen, die drei  Ebenen nach eigenen Wünschen zu gestalten. Denn diese werden je nach Kundenwunsch flexibel integriert. So gestaltet die ES-HSG als innovativer und flexibler Partner ihren Erfolg mit.

Weitere Informationen zu unseren massgeschneiderten Programmen